Am 10. Juni 2016 war es so weit: Die beiden Stücke der Theatergruppe Unterstufe

wurden im großen Saal des Kulturhauses zum Anlass der 30. Dornbirner Schultheatertage aufgeführt.

Schon in der ersten Probe des Sommersemesters hat sich unsere Gruppe, die aus 16 Schülern und Schülerinnen von der 1. bis zur 4. Klasse unseres Gymnasiums besteht, zusammengesetzt und überlegt, was wir eigentlich wollten. Nach einer anonymen, schriftlichen Ideensammlung wurde ersichtlich, dass die überwiegende Mehrheit einen Krimi aufführen wollte.

Nachdem sich zwei Gruppen gebildet hatten, stellte sich bald unter einigem Gelächter heraus, welche Schauspieler sich für welche Rollen eigneten: Mörder, Schurken, Steuerhinterzieher, Polizisten, Ermittler, Mord- und Entführungsopfer, und so weiter. Die Ideen und gewählten Charaktere der Schüler bildeten die Basis, mit der Frau Prof. Kilga zwei zusammenhängende Theaterstücke verfasste, in denen die kriminelle Energie nicht zu kurz kam.

Unsere Schauspieler sollten so tun, als wollten sie ein Theaterstück mit dem Titel „Wenn die Waldvöglein singen“ aufführen, was aber nicht gelingt, da eines der Kinder entführt wird. Im Publikum befindet sich ein Polizist, der den verzwickten Fall, bei dem jeder Beteiligte eine andere Version der Ereignisse zum Besten gibt, lösen kann.

Im Fortsetzungsstück erscheint eine der Schauspielerinnen, die zu spät gekommen ist, und will wiederum mit der Aufführung von „Wenn die Waldvöglein singen“ beginnen. Dieses Mal kommt der verwirrte Inspektor auf die Bühne und erklärt, dass der Vater der Schauspielerin soeben tot hinter der Bühne aufgefunden worden ist. Die Angehörigen sind zufälligerweise im Publikum doch niemand scheint so richtig traurig darüber zu sein, dass der Vater, Ehemann und Bruder gestorben ist. Kommissarinnen Hattler und Dörfler können auch diesen Fall lösen.

Das ganze Semester hindurch wurde fleißig geprobt, der doch recht umfangreiche Text auswendiggelernt und an der Lautstärker der Stimme gearbeitet. Frau Prof. Gall erklärte sich bereit drei Kostüme zu nähen und der Fundus unserer Umkleidekammer bot den restlichen Schauspielern genügend Material für Kostümierungen an.

Trotz aller Schularbeiten, Tests und anderweitiger Verpflichtungen waren alle Schauspieler und Schauspielerinnen am 10. Juni perfekt vorbereitet und boten eine tolle Vorstellung mit bemerkenswerter schauspielerischer Leistung. Die Gruppe wurde mit viel Applaus und mit einem kleinen Beitrag der Stadt Dornbirn belohnt.

Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr und sind selber gespannt, was uns alles einfallen wird.

 

 

Marlene Kilga

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Go to top