Was bereits Ende Juni des vergangenen Schuljahres mit viel Schweiß und Engagement der damaligen WPG-Gruppe Ökologie entlang des SchülerInnen-Eingangs angelegt wurde, kann sich nun in voller Pracht bewundern lassen.

 

Nachdem der dortige Boden an drei Standorten auf eine Tiefe von 30 cm ausgehoben und entfernt worden war, wurde mit sauberem Schotter aus der Dornbirner Ach aufgefüllt und eine ganz dünne Schicht aus gedämpftem Humus ausgebracht. Schließlich wurde Saatgut für einen trockenen Schotterrasen ausgesät und einige Pflanzen als Pioniere eingepflanzt.

Heute, fast ein ganzes Jahr später, ist aus dem ehemals hässlichen Flecken Erde ein bunter Augenschmaus geworden. Ganz nebenbei dient dieser noch als Nahrungsquelle für unzählige Insektenarten und besteht aus weit über 20 verschiedene Blumen- und Wildkräuterarten.

Die Anlage der Kräuterrasenflächen konnte im Rahmen des Projekts eathink2015 (http://eathink2015.org/de/) finanziert und realisiert werden. 

 

So sah die Fläche noch vor einem Jahr aus

Matthias Mair

Go to top