D-Day-Zeitzeuge am Schoren

 

Im Rahmen des VWA-Arbeitsprozesses von Dominik Waibel (8r1) konnte die Fachgruppe Geschichte vergangene Woche ein historisch sehr wertvolles Interview mit dem Zeitzeugen der „Operation Overlord“ – Alfred Wucher (93) aus Hohenweiler – führen. Der rüstige Pensionist schilderte dabei in detailierter und tiefgreifender Manier seine Erlebnisse als Sanitäter im Juli/August 1944 in der Normandie. Während der Einkesselung in Falaise erlitt der damals 19-jährige Alfred Wucher einen Durchschuss an der Mittelhand, in weiterer Folge kehrte der Kriegsinvalide mehr oder weniger zu Fuß bis in seine Heimat Hohenweiler zurück. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Oberleutnant Prof. Erwin Fitz vom Militärkommando Vorarlberg für die Kontaktübermittlung und die Beteiligung am Interview. Für das Militärmuseum wurde das Gespräch filmisch aufgezeichnet.

Für die Fachgruppe Geschichte, Mag. Andreas Von der Thannen.

 

 


 

V.l.n.r.:  Oberleutnant Prof. Erwin Fitz, Alfred Wucher, Dominik Waibel, Mag. Andreas von der Thannen