Am Freitag, den 16.2.2018, durften alle vier ersten Klassen unserer Schule die Theatervorstellung ,,Malala" in unserem Mehrzwecksaal besuchen.

 

In dieser ging es um Malala Yousafzai, die bisher als jüngste Frau mit erst 17 Jahren den Friedensnobelpreis gewonnen hat, denn Malala hat  - und tut es immer noch - sich in ihrer Heimat Pakistan für Schulbildung eingesetzt.

Das Theaterstück wurde von der Schauspielerin Bo-Phyllis Strube vom Landestheater Vorarlberg aufgeführt, die während der Vorstellung mit uns Stille Post gespielt, uns einen Bollywood Tanz gezeigt und uns auf ,,Urdu“, das ist die Sprache, die Malala spricht, die Zahlen eins bis drei beigebracht hat.

Sie hat uns auch viel von Malala erzählt und ihre Geschichte mit allerlei Dingen, wie zum Beispiel einer großen Landkarte, einem Megafon oder einem Spielzeugauto lebendig gestaltet. Den Höhepunkt bildetet die Erzählung, als Malala, als sie erst fünfzehn Jahre alt war, in ihrem Schulbus von den Taliban angeschossen wurde, nur weil sie in die Schule ging. Obwohl man ihr damals durch den Kopf geschossen hatte, gab sie nicht auf. Sie wurde in ein Krankenhaus in England gebracht, dort operiert und wurde wieder gesund.

Das Theaterstück war sehr interessant und wir haben gesehen, dass es nicht selbstverständlich ist, dass man in die Schule gehen darf.

 

 

Elena Wolf & Eva Mittelberger 1r3

 

 

 

 

 

 

Go to top