r - Zweig (r steht für Realgymnasium - Natur-, Technik-, Science-Zweig)

 

Naturwissenschaftliches Wissen und Denken beeinflussen unser heutiges Leben tiefgreifend. Durch einen phänomenbasierten und experimentellen Laborunterricht in den Bereichen Biologie, Chemie und Physik erleben und verstehen Schülerinnen und Schüler alltägliche Vorgänge in der heutigen (Um)welt besser und werden im logischen und kritischen Hinterfragen gefördert. Ohne eine gewisse Grundeinsicht in naturwissenschaftliches Wissen und Denken ist das nicht oder nur schwer möglich!

 

Das Unterrichtsfach Darstellende Geometrie, das in dieser Schulform und im itm - Zweig angeboten wird, schult die geometrische Vorstellung und vermittelt Kompetenzen in der räumlichen Darstellung. Dies ist einerseits eine Voraussetzung für alle technischen Studienrichtungen an Universitäten und Fachhochschulen sowie diverser Kollegs, ist aber auch mehr und mehr im Alltag von Vorteil, da wir immer öfters mit Plänen, Bauanleitungen, räumlichen Darstellungen in Skizzen und Computeranwendungen konfrontiert werden.

 

Der r- Zweig stellt eine hervorragende Alternative zu den berufsbildenden, technisch höheren Schulen (HTLs) dar. In den r-Klassen wird ein breites Allgemeinwissen mit naturwissenschaftlichem Schwerpunkt vermittelt, welches eine ausgezeichnete Grundlage für viele technische und naturwissenschaftliche Studienrichtungen darstellt. Die Möglichkeit Latein als Schulfach zu wählen erlaubt nach erfolgreicher Matura den Zugang zu rund 40 Studienrichtungen, wie beispielsweise Medizin, Geschichte und den meisten Sprachen, ohne dafür eine Zusatzprüfung in Latein absolvieren zu müssen. Immer mehr Menschen wechseln im Berufsleben ihren Job. Auch daher ist Flexibilität und eine breite Ausbildung, nicht zuletzt auch in den Sprachen (bis zu 3 Sprachen können gelernt werden) von Vorteil.

 

Berufsentscheidung 

Der Abschluss des Realgymnasiums nach der 8. Klasse bringt einerseits den Vorteil, dass man sich erst mit 18 Jahren für eine konkrete Berufsrichtung entscheiden muss, außerdem hat man die Matura bereits nach vier Jahren in der Oberstufe erreicht. Zudem kann man durch ein anschließendes zweijähriges Kolleg die gleichen Berechtigungen erwerben wie die Absolventen einer berufsbildenden Schule (BHS).

 

Zeitaufwand

Für manche Schülerinnen und Schüler ist auch die Wochenstundenanzahl von durchschnittlich 35 Stunden (gegenüber von rund 40 Stunden an einer HTL) ein Argument mit starker Bedeutung. Dadurch bleibt mehr individuelle Zeit für Hobbies, Sport, Musik und die Persönlichkeitsbildung.

 

Wahl und Perspektiven

Neben diesen Überlegungen sollte vor allem Interesse und eine grundlegende Begabung für die naturwissenschaftlichen Fächer vorhanden sein. Es gibt gegenwärtig keine Schulform in Österreich, die in Summe bessere Grundlagen im allgemeinen und im speziellen für junge Menschen anbieten kann. 

Mit der Wahl des r (real)– Zweiges am BRG Dornbirn Schoren ist eine Absolventin bzw. ein Absolvent bestens für ein naturwissenschaftliches und technisches Berufsfeld vorbereitet!

Impressionen: Bilder aus dem Laborunterricht


Eier in verdünnter Salzsäure


Osmoseversuch mit Kartoffeln


Zucker & Hefe


Zucker mit Ballon


Zucker visualisieren


Sauerkrautverkostung